Tipps gegen Stress: Den Umgang mit Stress lernen

Ein Leben ohne Stress ist kaum vorstellbar: Die Anforderungen am Arbeitsplatz steigen, der Haushalt will erledigt werden und Freundschaften sollen auch nicht zu kurz kommen. Wer alles unter einen Hut bekommen möchte – oder auch muss –, ist tagtäglich schnell 13 bis 14 Stunden beschäftigt, bevor er einmal Zeit für sich selbst findet. Die dauerhafte Anspannung kann Folgen haben: Kopfschmerzen, Gereiztheit, Schlafmangel und Herz-Kreislaufprobleme sind nur ein paar Beispiele. Aus diesem Grund ist es sehr sinnvoll, zu lernen, mit Stress besser umzugehen. Erste Tipps für mehr Elan und Lebensfreude können Sie unserer Bildergalerie entnehmen – starten Sie gleich heute mit der Umsetzung!

Bildergalerie: Die besten Tipps gegen Stress

Steg am See: positive Gedanken an die nächste Urlaubsreise als Tipp gegen Stress

Positive Gedanken: Denken Sie jeden Abend, wenn Sie im Bett liegen, an drei schöne Dinge. Das kann die nächste Urlaubsreise sein, etwas, das tagsüber passiert ist und auf das Sie besonders stolz sind, oder auch ein völlig fiktiver Gedanke. Damit sorgen Sie für ein gutes Gefühl, Sie können sich entspannen und besser einschlafen.


Frau beim Malen eines Gemäldes: Hobbies wie Malen helfen gegen Stress

Eigenlob stinkt – nicht: Menschen, die häufig gestresst sind, machen ihr Selbstwertgefühl oft vom Lob anderer abhängig; etwa vom Chef oder den Kollegen. Dies hat zur Folge, dass sie ständig Dinge für andere Menschen tun und immer weniger für sich selbst. Mit Stress umzugehen bedeutet auch, sich selbst zu loben. Suchen Sie sich ein neues Hobby: Malen, Tanzen, Stricken – was auch immer Ihnen Freude bereitet – und seien Sie stolz auf sich und Ihre Leistung. Das nimmt den Druck, für andere perfekt sein zu müssen.

Baldrianpflanze: Baldrian wirkt nervenstärkend und beruhigend bei Stress

Nervenstärkende Heilpflanzen: Baldrian hat entspannende, ausgleichende und beruhigende Eigenschaften. Daher eignet sich seine Einnahme gut, um stressige Phasen besser zu meistern. Die Heilpflanze kann auch bei Schlafstörungen helfen, sorgt aber gleichzeitig nicht für Tagesmüdigkeit, was ein entscheidender Vorteil für berufstätige Menschen ist. Die Baldrianwurzel wird in Tabletten, Tees, Dragees, Tropfen und Badezusätzen verarbeitet. Mehr über die Wirkung von Baldrian gegen Stress: hier.

Eine Gruppe Freunde hat Spaß: Treffen mit richtigen Freunden gegen Stress

Die richtigen Freunde: Freunde geben uns Halt und bauen uns wieder auf, wenn wir schlechte Laune haben. Ein Anti-Stress-Tipp ist, dabei auf die richtigen Freunde zu setzen. Menschen, die selbst nur ständig davon sprechen, wie gestresst sie sind, stecken andere regelrecht mit der Hektik an. Wenig hilfreich sind Freunde, die ausschließlich von sich und ihren Problemen reden, ohne sich jemals zu erkundigen, wie es den anderen geht.

Burger: gegen Stress ist es hilfreich, sich etwas zu gönnen

Sich etwas gönnen: Das Leben besteht aus vielen Verpflichtungen, stets müssen wir diszipliniert sein und uns richtig verhalten – das kann auch enorm stressen. Aus diesem Grund lautet einer unserer Tipps gegen Stress, sich hin und wieder etwas zu gönnen. Essen Sie ohne Sorgen um Ihre Figur einen Burger mit Pommes, bleiben Sie am Sonntagmorgen so lange Sie wollen im Bett liegen oder lassen Sie Ihre Wohnung einfach einmal unaufgeräumt.

Frau liegt in der Badewanne und nimmt ein Entspannungsbad gegen Stress

Verabredung mit sich selbst: In Ihrem Kalender sollte eigentlich täglich ein fixer Termin stehen: das Treffen mit sich selbst. Egal, ob morgens oder abends, ob Mutter von drei Kindern oder Top-Managerin – jeder Mensch sollte sich täglich 30 Minuten für sich selbst nehmen. Stellen Sie Ihr Handy aus, vertrauen Sie die Kinder Ihrem Partner an, legen Sie sich in die Badewanne oder schnappen Sie sich einen schönen Roman. Ihr Anti-Stress-Mantra: Sie sind für nichts und niemanden verantwortlich, außer für sich selbst und Ihre Gesundheit.

Psychotherapeutin und Patientin unterhalten sich über Tipps gegen Stress

Hilfe holen: Wenn Sie sich trotz aller Bemühungen immerzu gestresst fühlen und Ihre Gesundheit unter der Dauerbelastung leidet, sollten Sie sich nach Hilfe umsehen. Das muss nicht immer gleich in Form einer Psychotherapie geschehen: Es gibt auch andere Anlaufstellen wie Kirchen, Gemeinden und Familienzentren. Wichtig ist, dass Sie über Ihre Probleme sprechen; möglicherweise stehen Sie sich bei gewissen Dingen selbst im Weg, worauf Sie nur ein Außenstehender aufmerksam machen kann.