Frau liegt im Bett und kann aufgrund ihrer Schlafstörung nicht einschlafen

Schlafstörungen – wenn Ruhe unmöglich wird

Wer sich müde und erschöpft fühlt, der möchte eigentlich nur eines: schlafen. Doch oftmals machen sich genau in dieser Situation Schlafstörungen bemerkbar, Ein- oder Durchschlafen wird zur Herausforderung. Woran liegt das genau und was lässt sich dagegen tun?

Alles Wichtige auf einen Blick

Termin- und Leistungsdruck am Arbeitsplatz, familiäre Verpflichtungen und die täglichen Aufgaben rund um den Haushalt: Sehr viele Menschen fühlen sich in ihrem Alltag überfordert und gestresst. Für sie gilt es, immer mehr Aufgaben zu erledigen; immer größere Verantwortung ruht auf ihren Schultern. Dazu kommt: Die Betroffenen möchten allen Ansprüchen und Anforderungen ihres Umfelds gerecht werden – und vergessen dabei sich selbst.

Erholung und Entspannung werden zu Fremdwörtern, innere Unruhe und Schlafprobleme entwickeln sich in der Folge zu ständigen Begleitern. Bleiben diese Belastungen bestehen, entwickeln sich in vielen Fällen Antriebslosigkeit und Erschöpfung.
Um Schlafstörungen, Unruhezuständen und Co. wirkungsvoll und vor allem dauerhaft ein Ende zu setzen, ist es entscheidend, den zur Verfügung stehenden Behandlungsmöglichkeiten eine Chance zu geben. Zwar ist es kaum möglich, ein Leben ohne Stress oder andere Belastungen zu führen – doch lassen sich die Anforderungen des Alltags deutlich leichter bewältigen, wenn sich der Umgang mit diesem Druck wandelt und die Prioritäten wieder neu geordnet sind.
Entspannungstechniken, feste Termine für die Freizeit, professionelle Therapieangebote und viele andere Maßnahmen haben sich dabei als äußerst hilfreich erwiesen. Auch die Einnahme von Baldrian-Präparaten kann die Betroffenen unterstützen, wieder zur Ruhe zu kommen.