Die vielen Ursachen von Müdigkeit

Müdigkeit ist ein ganz alltägliches Phänomen: In der Straßenbahn, in der Arbeit oder beim Einkaufen sehen wir immer wieder Menschen, die gähnen. Und auch wir selbst zeigen durch diese Geste immer wieder, dass unser eigener Energiehaushalt nicht gerade voll ist. Wenn wir dies bewusst realisieren, fragen wir uns aus gutem Grund: Warum bin ich immer so müde? Das lässt sich nicht so einfach beantworten: Wenn man ständig müde ist, kann das viele verschiedene Ursachen haben. Welche das sind, lernen Sie im Folgenden genauer kennen.

Zu wenig Schlaf als wesentliche Ursache für Müdigkeit

Frau liegt nachts wach und schaut auf die Uhr: Schlafmangel als Hauptursache für Müdigkeit

An das Naheliegende denken viele Betroffene zuerst gar nicht, wenn es darum geht, die Ursachen für Müdigkeit zu identifizieren. Diese kann nämlich dadurch auftreten, dass sie einfach zu wenig geschlafen haben. Ärzte empfehlen im Durchschnitt circa sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht, um sich ausreichend von den Anstrengungen des Tages zu erholen. Wenn Menschen zu spät ins Bett gehen, dazu noch früh aufstehen oder aus anderen Gründen nicht immer durchschlafen können, fehlt es ihnen in der Folge oft an Kraft.

Ein Tipp: Wenn Sie bei sich über einen längeren Zeitraum hinweg Schlafstörungen beobachten, versuchen Sie es einmal mit der Einnahme von Baldrian vor dem Zubettgehen. Dieses pflanzliche Schlafmittel ist nicht nur gut verträglich, sondern auch ein effektiver Helfer im Kampf gegen die Schlaflosigkeit.

Stress im Alltag ist eine weitere Ursache für Müdigkeit

Ein stressiger Arbeitsalltag macht das Auftreten von Müdigkeit wahrscheinlicher. Wenn sich die Strapazen nach einem kurzen Zeitraum nicht verringern, sollte man zunehmend auf sich selbst und seine Gesundheit achten und für einen angemessenen Ausgleich sorgen. Andernfalls können nämlich schlimmere Erkrankungen – wie Depressionen oder Burnout – die Konsequenz sein. Über die Müdigkeit hinaus kommt es dann zu zahlreichen weiteren Symptomen wie beispielsweise Konzentrationsschwierigkeiten und einer dauerhaft gedrückten Stimmung.

Müdigkeit als Nebenwirkung eines Medikaments

Viele Patienten müssen zur Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit Medikamente einnehmen. Sie bekämpfen so auf der einen Seite zwar eine chronische Erkrankung, können als Nebenwirkung aber ebenso Ursache der Müdigkeit sein. Dies ist zum Beispiel bei einer Vielzahl von Arzneien so, die

  • den Blutdruck senken,
  • Allergien bekämpfen oder
  • Depressionen zum Erliegen bringen sollen.

Haben Sie den Verdacht, dass Ihre Medikamente zu Ihrer Müdigkeit beitragen, fragen Sie gegebenenfalls bei Ihrem behandelnden Arzt oder in der Apotheke nach.

Infekte und andere Krankheiten als Ursachen der Müdigkeit

Müdigkeit ist kein spezielles, sondern vielmehr ein sehr allgemeines Symptom. Dementsprechend kann sie nicht nur für sich allein stehen, sondern auch Ausdruck einer anderen Krankheit sein. So ist Müdigkeit häufig Begleiterscheinung eines grippalen Infekts, wobei Letzterer dann die eigentliche Ursache der Müdigkeit ist.

Es gibt fast keine Krankheit, mit der Müdigkeit nicht verbunden sein kann. So ist ein Mangel an Vitaminen oder Eisen im Körper häufig ebenso als Ursache von Müdigkeit möglich wie eine Unterfunktion der Schilddrüse. Weitere potenzielle Ursachen für Müdigkeit sind:

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt
  • Diabetes mellitus
  • Herzleiden
  • Erkrankungen bestimmter Organe wie Nieren, Lunge oder Leber
  • Müdigkeit als Folge von Krebs oder einer Chemotherapie

Um eine Erkrankung als Ursache für die Müdigkeit eindeutig zu diagnostizieren oder auszuschließen, ist ein Besuch beim Arzt unbedingt anzuraten.

Schwangerschaft als weitere Ursache, ständig müde zu sein

Nicht nur Krankheiten spielen beim Aufkommen von Müdigkeit eine Rolle. Gerade die Schwangerschaft stellt eine enorme körperliche Herausforderung an die Frauen dar. Schließlich muss dann nicht mehr nur eines, sondern mindestens zwei Lebewesen mit Nährstoffen und Vitaminen versorgt werden. Oft wird dabei zu wenig eisenhaltige Nahrung aufgenommen, was zur Blutarmut führt und damit wiederum eine Ursache für die Müdigkeit ist. Ebenfalls ermüdend: Das zunehmende Gewicht und schlechter Schlaf durch auftretendes Sodbrennen strengen Schwangere außerdem stark an.

Müdigkeit als Folge einer ungesunden Lebensweise

Und schließlich kann ein generell ungesunder Lebensstil eine weitere potenzielle Ursache für Müdigkeit sein. Wenn man den ganzen Tag im Sitzen verbringt, sich also nicht genug bewegt, kaum frische Luft bekommt, dazu noch zu wenig trinkt und sich fetthaltig ernährt, ist Müdigkeit oft die Folge. Entsprechend sollte man weniger Kaffee und Alkohol zu sich nehmen und vor allem Wasser oder Tee trinken, um eine angemessene Zufuhr an adäquater Flüssigkeit zu gewährleisten.

Abschließend gibt es noch eine gute Nachricht: Ganz egal, welche Ursache die Müdigkeit hat, es gibt immer Wege, diese zu überwinden. Die zielführendsten Maßnahmen haben wir für Sie im Kapitel Hilfe bei Müdigkeit zusammengefasst.